Moderator Bernd Schäckermann, Frank Lindgren, Susanne Fingscheidt, Burkhard Rücker. Foto: Conrads

Der Blick der Politik auf Oberbarmen

Bürgerforum Oberbarmen bat zum Podiumsgespräch in die Färberei

(kgc). Ein halbes Jahr nach der Kommunalwahl 2014, in dem neben dem Stadtrat und den politischen Ausschüssen auch die Bezirksvertretung Oberbarmen mit teilweise neuen Gesichtern ihre Arbeit aufgenommen hat, bat das Bürgerforum Oberbarmen die Fraktionsvorsitzenden zu einer Podiumsdiskussion am Donnerstag, 20. November 2014, in die Färberei. BFO-Vorsitzender Bernd Schäckermann im Vorfeld: „Unser Stadtteil ist in den letzten Jahren in ständiger Veränderung. Vieles positiv, auch durch Maßnahmen aus dem Förderprogramm „Soziale Stadt“, einiges aber auch problematisch. Das ist die Situation auf dem Berliner Platz und an der Berliner Straße.“

Ausführliche Informationen gibt es hier!

Neues von der Nordbahntrasse und der Brücke "Brändströmstraße"

Am 19. Dezember 2014 wird die Trasse um 14.00 Uhr am Bahnhof Wichlinghausen offiziell eingeweiht. Vorher gibt es um 12.00 Uhr einen ökumenischer Gottesdienst auf dem Bahnsteig des ehemaligen Wichlinghauser Bahnhofs. Um 13.00 Uhr dann eine Baumpflanzaktion mit Moscheegemeinden auf dem Gelände der Wichernkapelle. Anschließend dann eine gemeinsame Fahrradtour auf der Trasse.

Die Stadtverwaltung schlägt für die Brücke an der Brändströmstraße einen Neubau vor. Baubeginn aber erst in 2016! Ausführliche Informationen zu beiden Themen gibt es hier: Quartiere

Foto: Conrads

Mit dem Oberbürgermeister durch Oberbarmen

 

Der Berliner Platz ist für Oberbarmen Herz, Dreh- und Angelpunkt. Seit der Neugestaltung in den 1990er Jahren wird heftig über ihn diskutiert. Von einer „Quadratur des Kreises“ spricht OB Peter Jung, der sich mit Vertretern von Politik, Verwaltung, Handel und Bürgern traf. Der Platz bildete den Startpunkt für den Rundgang von Peter Jung.

 

Mehr Eindrücke und Informationen!

 

 

Ihr sollt meine Zeugen sein“

Erinnerung an den Wuppertaler Widerstandskämpfer

Bernhard Letterhaus

 

Am 14. November jährt sich zum 70. Male der Todestag von Bernhard Letterhaus, einem Barmer Jungen, der als Gewerkschafter, Politiker und Widerstandskämpfer Teil der Wuppertaler Geschichte geworden ist. In Berlin ist 1944 das Urteil des Volksgerichtshofes unter Roland Freisler vollstreckt worden, das Letterhaus zu den Beteiligten am gescheiterten Hitler-Attentat rechnete.Weiterlesen!

5. Schwarzbachabend: Es geht um das Wohl der Menschen und die Wohnqualität an der Schwarzbach

 

Der 5. Schwarzbachabend fand in der Schwarzbach-Galerie von Barbara Binner statt. Gastgeber Andreas Mucke vom Büro für Quartierentwicklung freute sich auch im Namen des Bürgerforums Oberbarmen mit vielen Gästen über das attraktive Ambiente, dass Raum für spannende Themen ließ.Mehr erfahren!

Neue Industriekulturroute auf der Nordbahntrasse

 

Auf der Nordbahntrasse werden in diesen Tagen die Tafeln einer neuen Industriekulturroute aufgestellt.

In den drei Bergischen Städten Solingen, Remscheid und Wuppertal ist in den vergangenen Jahren eine Reihe von thematischen Industriekulturrouten entstanden. Die blauen Tafeln mit historischen Erläuterungen und Bildern sind inzwischen gute Bekannte. In Wuppertal gab es bisher schon etwa 250 solcher Standorte, die die Entwicklung der Industriestadt anschaulich werden lassen.

Weiterlesen: 2014

Skf - Wuppertal

Ehrenamtliche gesucht

 

Für die Stadtteile Oberbarmen, Langerfeld und Nächstebreck sucht der SkF e.V. Wuppertal im Rahmen seiner Stadtteilarbeit Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren möchten, z.B. benachteiligten Menschen als Lotsen mit beratenden und begleitenden Hilfsdiensten zur Verfügung stehen. Die Tätigkeit ist auf keine Stundenzahl beschränkt: Ob vier Stunden in der Woche oder zwei Stunden im Monat, jeder, der ein klein wenig Zeit zu verschenken hat, ist herzlich willkommen.

Kontakt und Informationen.

Foto: Conrads

Bessere Schulwegsicherung alternativlos

Anwohner fordern, dass die Straße Am Buchenloh für den Durchgangsverkehr geschlossen wird

Sonntagnachmittag ist für eine Demonstration ein ungewöhnlicher Zeitpunkt, aber erklärlich, weil viele Familienmitglieder dann zuhause sind. Fast 100 Anwohner der Straßen Am Buchenloh, Alter Kirchweg und Webersloh wehren sich gegen die Gefährdung von Fußgängern durch schnell fahrende Autos auf der Straße Am Buchenloh, die Höfen und Gildenstraße mit dem Klingholzberg und der Hilgershöhe verbindet.

Mehr lesen.

Babykleidung gesucht

Der „Babyladen“ der Caritas-Schwangerenberatung „esperanza“ in der Kasinostraße 26 kann Nachschub gebrauchen. Benötigt wird Kleidung für das erste Lebensjahr. Spender werden um Anruf gebeten: 389034030.

Die Färberei

Neu:

Mittagstisch in der „Färberei“

 


Nachdem die Küche in der „Färberei“ am Peter-Hansen-Platz 1, früher Stennert 8, erneuert wurde, startet das Kommunikationszentrum für Menschen mit und ohne Behinderung am 15. September mit einem neuen Angebot in Form des Mittagstisches. Von montags bis freitags gibt es ab 12 Uhr abwechslungsreiche und schmackhafte Tagesgerichte, Suppen und Salate zu Preisen unter 5 Euro.

Ab 14 Uhr gilt die normale Speisekarte, die viele neue Gerichte enthält.

Das Café in der „Färberei“ ist geöffnet: Montags bis donnerstags von 12 bis 21 Uhr, freitags von 12 bis 22 Uhr, samstags von 14 bis 19 Uhr, bei Veranstaltungen bis 23 Uhr. Weitere Informationen gibt es online: www.faerberei-wuppertal.de

Reise in Irlands Süden

Für die katholische Kirchengemeinde St. Antonius richtet Pfarrer Malwien März vom 4. Bis 11. Mai 2015 eine Flugreise in den Süden Irlands aus. Auf dem Programm der Gemeindereise stehen Besichtigungen der wichtigsten kulturellen und landschaftlichen Höhepunkte. Infotelefon: 9746024.

Jobpaten gesucht!

Der SkF e.V. Wuppertal sucht engagierte Menschen, die Jugendliche und junge Erwachsene bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz unterstützen. Die ehrenamtlichen Jobpaten sollen den „Patenkindern“ mit ihrer Lebenserfahrung und Kontakten beratend zur Seite stehen, sie beim Schreiben von Bewerbungen und der Vorbereitung auf Bewerbungsgespräche unterstützen. Derzeit sind beim SkF e.V. Wuppertal noch etwa zehn Jugendliche zwischen 15 und 25 Jahren für eine Patenschaft offen. Sozialdezernent Dr. Stefan Kühn setzt sich als Schirmherr für das Projekt ein.

Informationen zum Projekt finden Sie unter http://www.skf-wuppertal.de/de/arbeit-bildung.htm#jp

 

Wenn Sie sich für eine ehrenamtliche Tätigkeit interessieren, melden Sie sich gerne auch persönlich:

 

Fachbereich DIVA - Dienst für Integration und Vermittlung in Arbeit

Ansprechpartnerin: Hanna Mühlinghaus

Bocksledde 2, 42283 Wuppertal

Telefon: 0202 93126-19

E-Mail: hanna.muehlinghaus@skf-wuppertal.de

Jobpaten
Jobpaten_Patensuche_M.pdf
PDF-Dokument [1.2 MB]

Sommerfest auf der Köttershöhe

 

Gemeinsamer Weg in die Zukunft.

Mit einem multi-kulturellen Sommerfest feierten die Bewohner der Köttershöhe das zehnjährige Bestehen des Nachbarschaftsprojektes von SkF und EBV unter dem Motto „Miteinander leben, gemeinsam feiern“. In der Tat kamen Menschen vielerlei Herkunft und alle Generationen zusammen, um jenseits des nicht immer leichten Alltags einander kennenzulernen, miteinander zu reden und zu spielen. „Das Sommerfest war ein sichtbares Zeichen, was in Nachbar- und Partnerschaft möglich ist, wir wollen gemeinsam die Zukunft gestalten“, bilanzieren Projektleiterin Jeanette Remberg-Trump und Sabine Münch, die seit Jahrzehnten auf der Hilgershöhe wichtige Sozialwesenarbeit leistet.

 

Foto: Conrads

Garten Hackenberg

Die Wuppertal-Bewegung pachtet den Hackenbergschen Garten und will dort einen Stadtteiltreffpunkt schaffen.

Mehr zum Grundstück und zu seiner Geschichte findet sich hier: Informationsbörse

 

Der neue Schwebebahnhof "Oberbarmen"

Die letzten Gerüste sind entfernt und der Berliner Platz ist von Baucontainern befreit. Unabhängig von den Plänen um eine Umgestaltung des Stadtplatzes erfüllt der Schwebebahnhof gemeinsam mit Busbahnhof und S-Bahn-Station die Verknüpfungsaufgabe für den Wuppertaler Osten. An der neuen Glasfassade der Schwebebahnstation steht nun in blauen Buchstaben das Wort „Oberbarmen“.

Mehr zum Thema gibt es hier: Quartiere

Fördermöglichkeiten

für Maßnahmen oder Projekte im Rahmen der Sozialen Stadt findet man hier:

Soziale Stadt

Dornröschenschlaf des “Belvedere Hackenberg” wird beendet

 

Die Wuppertalbewegung e.V. hat von der Evangelischen Kirchengemeinde Gemarke-Wupperfeld bzw. dem Gemeindeverband das Erbbaurecht an einem wunderschönen Grundstück hinter dem Altenheim Wupperfeld (Johann-Burchard-Barthels-Haus) erworben, das unmittelbar an der Nordbahntrasse liegt. Mehr Informationen!