Fäden, Farben, Wasser, Dampf

 

das Industriezeitalter im Wuppertal, Route 3

500 Jahre Textilgeschichte

 

Eine Exkursion mit Klaus-Günther Conrads

 

Von Oberbarmen nach Heckinghausen und bis in die Öhde

Start: Sonntag, den 7.9.2014 um 14.00 an der Färberei, Peter-Hansen-Platz

 

Eine Veranstaltung des Bürgerforums Oberbarmen e.V. und der Geschichtswerkstatt im Bergischen Geschichtsverein

Oberbarmer Flohmarkt

 

Am Samstag, den 13. September veranstaltet das Bürgerforum Oberbarmen den

15. Flohmarkt auf dem Berliner Platz. Von 9 bis 17 Uhr können ausschließlich Privatanbieter Sachen zum Verkauf ausstellen.

Anmeldungen dazu sind am 20. und 27. August von 17 bis 18 Uhr in der Färberei, Peter-Hansen-Platz 1 (ehemals Stennert 8), möglich.

Sommerfest auf der Köttershöhe

 

Gemeinsamer Weg in die Zukunft.

 

Mit einem multi-kulturellen Sommerfest feierten die Bewohner der Köttershöhe das zehnjährige Bestehen des Nachbarschaftsprojektes von SkF und EBV unter dem Motto „Miteinander leben, gemeinsam feiern“. In der Tat kamen Menschen vielerlei Herkunft und alle Generationen zusammen, um jenseits des nicht immer leichten Alltags einander kennenzulernen, miteinander zu reden und zu spielen. „Das Sommerfest war ein sichtbares Zeichen, was in Nachbar- und Partnerschaft möglich ist, wir wollen gemeinsam die Zukunft gestalten“, bilanzieren Projektleiterin Jeanette Remberg-Trump und Sabine Münch, die seit Jahrzehnten auf der Hilgershöhe wichtige Sozialwesenarbeit leistet.

 

Foto: Conrads

Garten Hackenberg

Die Wuppertal-Bewegung pachtet den Hackenbergschen Garten und will dort einen Stadtteiltreffpunkt schaffen.

Mehr zum Grundstück und zu seiner Geschichte findet sich hier: Informationsbörse

 

Der neue Schwebebahnhof "Oberbarmen"

Die letzten Gerüste sind entfernt und der Berliner Platz ist von Baucontainern befreit. Unabhängig von den Plänen um eine Umgestaltung des Stadtplatzes erfüllt der Schwebebahnhof gemeinsam mit Busbahnhof und S-Bahn-Station die Verknüpfungsaufgabe für den Wuppertaler Osten. An der neuen Glasfassade der Schwebebahnstation steht nun in blauen Buchstaben das Wort „Oberbarmen“.

Mehr zum Thema gibt es hier: Quartiere

Fördermöglichkeiten

für Maßnahmen oder Projekte im Rahmen der Sozialen Stadt findet man hier:

Soziale Stadt

Das war der Lange Tisch in Oberbarmen

„Spirit of Südamerika“ im Schaufenster an der Schwarzbach

 

Reinhard Piesker organisiert seit 25 Jahren Gruppenreisen

Mit der Nächstebrecker Reisefamilie war Reinhard Piesker auf einer der Weltreisen in Südamerika unterwegs und erlebte auch die Menschen in Brasilien. Gerne hätte Piesker die Fußball-WM im Lande Copacabana und Zuckerhut live erlebt, doch im fortgeschrittenen Alter muss man mit den Kräften haushalten. So blieb der „Spirit of Südamerika“ in seinem Herzen und im Schaufenster seines Reisebüros in der Schwarzbach. 

 

Mehr Informationen!

Dornröschenschlaf des “Belvedere Hackenberg” wird beendet

 

Die Wuppertalbewegung e.V. hat von der Evangelischen Kirchengemeinde Gemarke-Wupperfeld bzw. dem Gemeindeverband das Erbbaurecht an einem wunderschönen Grundstück hinter dem Altenheim Wupperfeld (Johann-Burchard-Barthels-Haus) erworben, das unmittelbar an der Nordbahntrasse liegt. Mehr Informationen!

Hans-Erich Richling verabschiedet

 

Der ehemalige Vorsitzende des Bürgerforums Hans-Erich Richling (unten, 2. von links) wurde im Kreis des aktuellen Vorstandes verabschiedet. Neuer Vorsitzender ist seit April Bernd Schäckermann (1. von links), zweite Vorsitzende Christel Simon (1. von rechts).

Bürgerforum Oberbarmen besucht Oberbürgermeister

 

Aus dem Vorstand des Bürgerforums Oberbarmen folgten Bernd Schäckermann (Vorsitzender), Iris Colsman (Schriftführerin) und Klaus-Günther Conrads (Beirat) der Einladung von Oberbürgermeister Peter Jung zum halbjährigen Informations- und Meinungsaustausch mit dem Stadtverband der Wuppertaler Bürger- und Bezirksvereine ins Rathaus. Mehr Informationen!

Zoo-Verein besucht Oberbarmen

Über Gegenwart und Zukunft, aber auch die segensreiche Arbeit des Zoo-Vereins, berichtete Bruno Hensel, Vorsitzender des Zoo-Vereins, am Mittwoch, 11. Juni 2014, in der „Färberei“ am Peter-Hansen-Platz 1. Gastgeber der öffentlichen Veranstaltung war das Bürgerforum Oberbarmen. Bernd Schäckermann, Vorsitzender des Bürgerforums Oberbarmen, blickt zurück: „Bruno Hensel hat einen super Vortrag gehalten und es war zu jeder Zeit spannend und lebendig. Er hat im ersten Teil den Zooverein, dessen Anliegen und Projekte vorgestellt. Darunter das unterstützte Projekt für Tapire im Kongo, welches unter den großen politischen Problemen dort leidet. Danach hat er die Zuhörer in das neue Konzept "Der grüne Zoo 2020" mit hinein genommen und dieses vorgestellt (siehe: http://www.njuuz.de/beitrag19977.html. Das Engagement des Zoovereins ist überragend und zeigt, was Menschen in dieser Stadt bewegen.

 

 

Alles über den Wuppertaler Zoo findet man hier!


Mit dem Bürgerforum Oberbarmen in Schleswig-Holstein unterwegs

 

Das Bürgerforum Oberbarmen setzt die bewährte Kooperation mit dem Ankerpartner und Jubilar Grün-Weiß Wuppertal (125  Jahre) und der Barmer Turngemeinde fort. BFO-Vorstandsmitglied Jürgen Eckhardt hat nach der Reise ins Alte Land wieder Deutschlands Norden als Ziel ausgewählt. Vom 31. August bis 7. September wird Schleswig-Holstein erkundet. Das Land zwischen den Meeren Nord- und Ostsee bildet einen wunderbaren Rahmen für erlebnisreiche Urlaubstage. Richten Sie Ihre Fragen an Jürgen Eckhardt, Telefon 641814. Anmeldungen sind bis 15. Juni notwendig. Mehr

Anlaufstelle für für Menschen aus Rumänien und Bulgarien an der Berliner Straße

 

Ab 1. April wurde in einem Ladenlokal an der Berliner Straße 150 in Oberbarmen die neue Anlaufstelle für Zuwanderer aus Rumänien und Bulgarien geöffnet. Sie bietet Hilfestellung  und Informationen zu Themen, die wichtig sind, wenn man gerade in einem neuen Leben in Deutschland angekommen ist. Darunter fallen die Job- und Wohnungssuche, auch Themen wie Krankenversicherung, Behördengänge und Mietverträge.

Foto: Conrads

Gesichter erzählen Lebensgeschichten

 

(kgc). Es ist schon eine Herausforderung, fremde Menschen auf der Straße anzusprechen und sie zu einem Fotoshooting einzuladen. 17 Jugendliche im Alter von 13 bis 26 Jahren haben diese Aufgabe angenommen und sich am vom Bürgerforum Oberbarmen und dem Heine-Kunst-Kiosk ausgerichteten Fotoprojekt „Gesichter, Passanten, Augenblicke“ beteiligt. Die jungen Frauen und Männer haben sich vor dem Heine-Kunst-Kiosk neben der Grundschule an der Wichlinghauser Straße postiert und von 165 Personen 213 Fotos abgelichtet. Davon zeigt die Minigalerie 121 Fotos, die am 19. Mai ins Programmkino „Cinema“ am Wupperfelder Markt umziehen und einen anderen Personenkreis ansprechen.

Das Besondere an dem Projekt ist nach Worten von Galeristin Barbara Held (Telefon 475098) und Jutta Schultes, Projektleiterin „Soziale Stadt“ (aus dem Verfügungsfonds erfolgt die Finanzierung), dass in Oberbarmen und Wichlinghausen die Einwohnerschaft besonders vielfältig ist, was auch die Fotos ausdrücken: „Unterschiedliche Herkunft, Bildung und Integrationskraft. Menschen, die hier ihre neue Heimat gefunden haben und mit Mut und Bereitschaft als Neubürger unsere Gesellschaft gestalten. Die Fotos drücken den Alltag aus.“ Galerist Boris Meißner (Telefon 02191/73162) dankte in der Vernissage allen Beteiligten für ihre Unterstützung. Wer will, kann sich nach Terminvereinbarung „sein“ oder „ihr“ Foto abholen.

 

 

 

Langerfeld: Kleiner Spatenstich für ein großes Projekt

 

 

Tunhalle Nach 25 Jahren startet der Neubau für die Große Dreifachturnhalle der Gesamtschule.

 

weiter Lesen in der PDF.

Jeden Tag setzen sich in Deutschland mehr als 23 Millionen Menschen ehrenamtlich für unsere Gesellschaft ein.

 

Viele unserer Mitglieder, Freundinnen und Freunde im Bürgerforum Oberbarmen gehören dazu.

 

Die Initiative „HelferHerzen – der dm-Preis für Engagement“ möchte dieses Engagement würdigen und Bewusstsein dafür schaffen.

 

Machen Sie mit!

Machen Sie Vorschläge!



Fotos: Conrads

Studenten liefern Perspektive für leere Hülle

Ehemaliges Textilwerk soll zum Hotspot für Bahntrasse werden

(kgc). Die Nordbahntrasse ist als wichtiges Bindeglied im Bergischen Trassenverbund (Panoramaradwege) als wirtschaftliche Chance anerkannt. Auch wenn der Abschnitt östlich des Rotter Tunnels erst 2014 fertiggestellt wird, so hat das Umfeld des ehemaligen Bahnhofes Wichlinghausen mit dem Bergischen Plateau viel Bewegung ausgelöst. Die Skatehalle Wicked woods lockt Jugendliche an, der Parkour kann ab Frühjahr 2014 genutzt werden. Daraus werden Chancen für Industriebrachen, wie die ehemalige Seifenfabrik Luhns in der Schwarzbach und das bis 2012 genutzte Bünger BOB-Textilwerk abgeleitet.

 

Foto: Conrads

Mehr

Abschlussbericht.pdf
PDF-Dokument [11.8 MB]